1) Grundlegende Angaben

HERSTELLER, LIEFERANT:

Panop CZ s. r. o.
Sitz: Antonína Dvoøáka 1341, 768 24 Hulín
IdNr.: 26243784
Ust-IdNr.: CZ26243784
Die in dem durch Kreisgericht in Brünn, Abteil C, Einlage 39894 geführten Handelsregister eingetragene Gesellschaft.

2. Warenversand

Geschäftsbedingungen

Die Geschäftsbedingungen beruhen auf dem Handels- und Zivilgesetzbuch sowie dem Verbraucherschutzgesetz. Die Geschäftsbedingungen für die Firmenkunden (mit erteilten Identifikationsnummern) richten sich nach dem Handelsgesetzbuch. Bei Waren, die dem Kunden per Post versendet werden soll, ist der Kaufvertrag im Zeitpunkt der elektronischen Bestätigung der Bestellung durch den Kunden, auf Grund deren er die Bestätigung über den Empfang erhält, abgeschlossen. In diesem Fall hat der Kunde das Recht, nach dem Verbraucherschutzgesetz innerhalb von 14 Kalendertagen vom Kaufvertrag zurückzutreten. Es ist möglich nur unbeschädigte, nicht benutzte, vollständige und in ursprünglicher Verpackung verpackte Ware zurückzugeben.

Lieferfrist

Die bestellte Ware wird nach deren Verfügbarkeit und Betriebsmöglichkeiten des Lieferanten per Post oder durch anderen Spediteur möglichst kurzfristig geliefert, üblich innerhalb von 2-5 Arbeitstagen ab verbindlicher Bestellungsbestätigung. Sollte der Lieferant gezwungen sein diese Dauer zu verlängern, wird er Sie davon benachrichtigen. Die Ware gilt als geliefert durch Zustellung an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse.

Transportart

Die Ware wird per PPL gesendet.

Zahlungsweise des Warenpreises

Wenn der Kunde einen bestätigten und ordentlich ausgefüllten Gutschein vom Arzt hat, ist dieser am Abnahmeort - persönliche Abnahme - zu übergeben. Im Falle der Lieferung per PPL Dienst sind die Bedingungen auf Grund der Kundenregistrierung festgelegt und individuell vereinbart.

Warenübernahme

Es ist empfehlenswert die Ware direkt bei deren Übernahme zu besichtigen. Wenn eine mechanische Beschädigung der Produktverpackung festgestellt ist, verfassen Sie unter Anwesenheit des Spediteurs ein Protokoll über die Beschädigung der Sendung und lassen Sie sich diese Tatsache vom Spediteur bestätigen. Auf Grund des erstellten Protokolls wird dem Kunden ein angemessener Nachlaß gewährt oder ein neues Produkt geliefert. Der Kunde hat auch das Recht vom Vertrag zurückzutreten. Durch Unterzeichnung des Lieferscheines dem Spediteur, ist der Kunde mit der Warenübernahme einverstanden und bestätigt, dass diese mechanisch unbeschädigt eingegangen ist. Deshalb überprüfen Sie sorgfältig die Sendung vor Unterzeichnung. Prüfen Sie ob die Sendung den Steuerbeleg enthält.

3. Persönliche Abnahme

Die Ware kann der Kunde im Firmensitz abzuholen, in der Ausgabestelle der Sanitätsartikel. Der Kunde hat das Recht die Ware vor dem Abschluss des Kaufvertrages zu besichtigen. Im Fall der persönlichen Warenabnahme wird der Vertrag erst mit Bezahlung des ganzen Kaufpreises und Warenübernahme durch den Kunden für abgeschlossen gehalten.

4. Garantiezeit und Garantie

Garantiezeit und -schein

Die Garantiezeit geht vom Handels- und Zivilgesetzbuch aus, ist für 24 Monate festgelegt und für unternehmerische Subjekte (Gewerbetreibenden, Rechtspersonen – alle, denen eine Identifikationsnummer erteilt wurde) wird die Garantiezeit gemäß dem Handelsgesetzbuch festgelegt, üblich in der Dauer von 6 Monaten. Die Garantiezeit beginnt mit Warenübernahme durch den Kunden zu laufen.

Falls es einen Garantieschein zum gegebenen Produkt gibt, dann ist dieser am Tag des Warenverkaufs ausgestellt. Im Fall, dass es keinen Garantieschein gibt, dient der Steuerbeleg als Garantieschein.

Die Gebrauchsanweisung ist immer Bestandteil der Lieferung.

Die Garantie bezieht sich nicht auf Warenverschleiß (oder deren Teile), der durch ihre übliche Nutzung verursacht wird. Eine kürzere Lebensdauer des Produktes kann in solchem Fall für keinen Mangel gehalten werden und kann als ein solcher auch nicht beanstandet werden. Bei der zu einem niedrigeren Preis verkauften Ware bezieht sich die Garantie nicht auf die Mängel, für die ein niedrigerer Preis vereinbart wurde.

Erlöschen der Garantie

Die Garantie bezieht sich auf keine durch außergewöhnliche Ereignisse verursachte Mängel und Störungen, vor allem auf folgende:

  1. Warenbeschädigung beim Transport (diese Schäden sind bei Warenübernahme mit dem Spediteur zu lösen – alle Sendungen werden versichert versendet),
  2. Durch Tätigkeit des Benutzers verursachte mechanische, thermische, chemische und andere Beschädigung,
  3. Nicht fachgerechte Installation, nicht fachgerechte Inbetriebnahme, nicht fachgerechter Umgang, Bedienung oder Lagerung,
  4. Durch elementare Katastrophe verursachte Schäden,
  5. Die durch eine Anpassung, Reparatur oder Änderungen, die durch den Benutzer oder andere unbefugte Person durchgeführt wurden, verursachten Mängel,
  6. Absichtliche Beschädigung oder Gebrauch, der der Gebrauchsanweisung oder der üblichen Gebrauchsart widerspricht,
  7. Gebrauch der Ware unter den Bedingungen, die den in der Dokumentation angeführten Bedingungen widersprechen,
  8. Beschädigung durch äußere Einflüsse oder Elemente,
  9. Die Ware wurde duch übermäßige Belastung oder Abnutzung beschädigt,
  10. Beschädigung der Schutzsiegel und –etiketten (sollten sie auf dem Produkt sein).

Beanstandung

Im Fall, dass der Kunde im Verlauf der Garantiezeit einen Mangel entdect, der nicht durch seine ungeeignete Handhabung sondern durch den Mangel des Produktes selbst verursacht wurde, hat er in der Garantiezeit das Recht auf die Warenbeanstandung. Die Warenbeanstandung richtet sich nach der Beanstandungsordnung und erfolgt ohne unnötigen Verzug. Die gesetzlich festgelegte Frist für die Beanstandungserledigung sind 30 Tage.

Der Kunde sendet die beanstandete Ware mit allem Zubehör in der Original- oder einer anderen geeigneten und genug schützenden Transportverpackung an die in den Kontakten angeführte Adresse, auf seine Kosten und legt dazu eine Detailbeschreibung des Mangels und eine Kopie des Beleges (Rechnung) bei. Bei der anerkannten Beanstandung werden die Transportkosten zurück von uns vergütet (Transportbeleg dazu ist beizulegen). Im Fall einer unberechtigten Beanstandung hat der Verbraucher kein Recht auf Ersatz seiner mit Erledigung der Beanstandung verbundenen Kosten und gleichzeitig hat auch der Lieferant kein Recht auf den Ersatz seiner Kosten, die auf seiner Seite enstanden sind (wenn es sich seitens des Verbrauchers nicht z.B. um eine wiederholte Beanstandung handelte, bei der schon zu begründen ist, dass es sich seinerseits um einen Mißbrauch der Verbraucherrechte handelt).

5. Rücktritt vom Vertrag

Recht des Kunden auf Rücktritt

Der Kunde ist berechtigt in dem Fall vom Vertrag zurückzutreten, dass der Lieferant die vereinbarten Lieferbedingungen nicht erfüllt. Der Kunde, der die Ware im Rahmen seiner Geschäfts- oder anderer unternehmerischen Tätigkeit nicht kauft, hat weiter in Übereinstimmung mit § 53, Absatz 7 und § 54 des Zivilgesetzbuches das Recht innerhalb von 14 Tagen ab Warenübernahme vom Vertrag zurückzutreten.

Recht des Lieferanten auf Rücktritt

Der Lieferant ist berechtigt nur im Zeitpunkt des Warenversands vom Vertrag zurückzutreten und zwar nur im Fall der Unverfügbarkeit der Ware oder einer erheblichen Warenpreisänderung. Vor Rücktritt ist jedoch der Lieferant immer verpflichtet, den Kunden zwecks Vereinbarung über weitere Vorgehensweise zu kontaktieren.

Vorgehen beim Vertragrücktritt

Mit Rücksicht darauf, dass im Fall des Rücktritts der Vertrag von Anfang an außer Kraft gesetzt wird, werden vom Lieferanten dem Kunden oder vom Kunden den Lieferanten alle angenommene Leistungen zurückgegeben oder ersetzt.

Der Kunde kann vom Vertrag so zurücktreten, dass er diese Tatsache dem Lieferanten mitteilt, und zwar elektronisch an folgende Andresse info@panop.cz oder schriftlich an die Firmenadresse.

Beim Rücktritt empfiehlt sich die Bestellungsnummer, variables Symbol und Einkaufsdatum aufzuführen und das Original oder eine Kopie des Beleges über Wareneinkauf vorzulegen. Die Sendungen, aus denen es nicht ersichtlich ist, warum sie an uns gesendet worden sind, werden dem Absender zurückgegeben.

Falls der Kunde die Ware erhalten und übernommen hat, sendet er die Ware an den Firmensitz zurück, wo der Hersteller den Stand der zurückgegebenen Ware ohne unnötigen Verzug beurteilt. Nach der Rückerstattung des vollen Betrages muss die Ware unbeschädigt und komplett (einschließlich Zubehör und allen gewährten Dokumenten in Originalverpackung) zurück an den Lieferanten gesendet werden.

Im Fall, dass die Ware dem Lieferanten in einem anderen als unbeschädigten Stand dem Lieferanten zurückgegeben ist, ist der Kunde verpflichtet, insbesondere die mit der Setzung der Ware in den ursprünglichen Zustand verbundenen Kosten und den an der Ware entstandenen Schaden zu ersetzen. Die Vergütung dieser Kosten und des Schadens erfolgt dadurch, dass der Kaufpreis, der beim Rücktritt durch den Lieferanten zurückerstattet ist, um diese Kosten und den Schaden entsprechend reduziert ist.

Wenn der Kunde alle oben angeführten Bedingungen für Rücktritt vom Vertrag erfüllt, wird ihm der schon bezahlte Kaufpreis oder dessen Teil durch den Lieferanen zurückerstattet und zwar spätestens innerhalb von 30 Tagen nach der Rückgabe der Ware. Die finanziellen Mittel werden auf Konto des Käufers nach der Unterzeichnung der Gutschrift vom Lieferanten zurückerstattet. Im Fall der persönlichen Abnahme im Firmensitz sind die finanziellen Mittel bar ausgezahlt.

6. Personaldatenschutz des Verbrauchers

Der Lieferant sammelt mit Zustimmung der Kunden die Personaldaten der Kunden und zwar den Namen, die Adresse, Telefon und E-Mail. Diese Daten dienen vor allem zur Erleichterung der Kundenbestellungen in der Zukunft.

Falls der Kunde seine Zustimmung ausdrückt, kann ihm der Lieferant die Geschäftsmitteilungen mit Neuigkeiten, Angeboten, Anzeigen per E-Mail oder telefonisch mitteilen und Teilnahme an den Umfragen und Marktuntersuchungen anbieten.

Die Personaldaten der Kunden übergibt der Lieferant keiner Drittperson.

Seine Zustimmung mit der Aufbewahrung und Bearbeitung der Personaldaten oder mit dem Senden der Geschäftsmitteilungen kann der Kunde jederzeit widerrufen und zwar so, dass er eine E-Mail-Nachricht an info@panop.cz sendet oder diese Tatsache dem Lieferanten telefonisch mitteilt.

7. Schlussbestimmungen

Diese Geschäftsbedingungen sind für alle zwischen dem Lieferanten und dem Kunden abgeschlossenen Kaufverträge gültig. Der Lieferant behält sich das Recht vor die Geschäftsbedingungen zu ändern.

Welcher Körperteil macht Ihnen Probleme?
RUFEN SIE AN +420 800 737 301  |  E-MAIL: info@panop.cz






© 2013 – 2018 PANOP CZ  |  Všechna práva vyhrazena
Design youngprimitive.cz  |  Code reseni.net

Orthesen

Socken